Inhalt | Impressum | Datenschutz | Rückseite
❮ -rückwärts | + ❯vorwärts

textkonstrukte | marc fritzlerTitelseite

büro für textarchitektur, münchen_ gestartet 2001_ texte für nachhaltige zukünfte

Büro.Briefe / #01 / #02 / #03 / #04 / #05 / #06 / #07 / #08 / #09 / #10 / #11

büro.brief #05

stichworte zu dieser ausgabe_ europa-magazin gestartet +++ 10 jahre textkonstrukte +++ gri-stakeholder +++ neues design.

Text_ Marc Fritzler
Form_

Update_ Mit der Ausgabe 03_2012 haben wir das elektro.buch in büro.buch, die elektro.briefe in büro.briefe umbenannt. Die internen Links auf dieser Seite sind entsprechend aktualisiert.

Büro.Profil
textkonstrukte startet magazin europa publica*

Das Projekt Europa, der europäische Einigungs- und Integrationsprozess steckt in der wahrscheinlich schwersten Krise seiner jungen Geschichte. Unsere persönliche Antwort darauf ist europa publica*: Dieses Magazin für europäische Politik, Kultur und Identität haben wir im September 2011 im Netz gestartet, um einen Beitrag zu leisten für die seriöse öffentliche Diskussion über Europas Zukunft. Passenderweise erfolgte der Start im „Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit“ (2011). Die ersten Reaktionen auf unser Projekt sind sehr ermutigend. Europapolitik ist neben Nachhaltigkeit das zweite inhaltliche Arbeitsfeld von textkonstrukte.

besondere anerkennung für textkonstrukte

Für die „vorbildlichen Aktivitäten“ im betrieblichen Umweltmanagement erhält textkonstrukte eine „besondere Anerkennung“ der Jury des Wettbewerbs „Büro & Umwelt 2011“. Wir hatten erstmals an diesem Wettbewerb teilgenommen; die Verleihung der Auszeichnungen findet im November statt.

10 jahre textkonstrukte

Anfang Oktober ist es zehn Jahre her, dass wir uns mit unserem Büro (wieder) selbständig gemacht haben. Die Feierlichkeiten werden überschaubar sein, wir wollen optimistisch auf die nächsten zehn Jahre anstoßen. Die Vorgeschichte, die zur Gründung unseres Büros führte, schildert Marc Frel in einem Portrait.

Büro.Arbeiten
faktenblätter produziert

Für den schnellen Überblick, was unser Büro anbietet, haben wir Faktenblätter zu unseren drei Arbeitsfeldern produziert. Auf je einer Seite fassen sie die wichtigsten Stichworte zum jeweiligen Feld zusammen, nennen die Kontaktdaten des Büros — interessierte Auftraggeber dürfen diese Blätter gerne mitnehmen und speichern.

textkonstrukte ist „organizational stakeholder“

Seit Juni 2011 ist textkonstrukte ein „Organizational Stakeholder“ (OS) der Global Reporting Initiative (GRI); wir bringen uns inhaltlich in die laufenden Arbeiten an der nächsten Generation der Richtlinien für die Nachhaltigkeitsberichterstattung (G4) sowie dem „Sector Supplement“ für die Medienbranche ein. Deutliche Kritik haben wir bereits an dem Leitfaden-Entwurf für die Nachhaltigkeitsberichte von Medienunternehmen vorgebracht: GRI hat darin Freiberufler nicht berücksichtigt, obwohl die Medien ohne freiberufliche Mitarbeiter nicht existenzfähig wären.

technikfolgen abschätzen

Im Mai 2011 ist textkonstrukte dem Netzwerk Technikfolgenabschätzung (NTA) beigetreten. Wir setzen uns dafür ein, die Technikfolgenabschätzung (TFA) konsequenter in das betriebliche Nachhaltigkeitsmanagement einzubeziehen; die TFA ist nicht zu verwechseln mit der verhorxten Trend- und Zukunftsforschung.

leitbild in kraft gesetzt

Gerne hätten wir mehr Reaktionen auf unsere Entwürfe für ein büro.leitbild sowie Leitsätze für den Einkauf, das Engagement und Umweltmanagement des Büros erhalten, haben wir damit doch neues Land für Medienfreiberufler betreten. Dafür waren die Reaktionen äußerst konstruktiv, den Teilnehmern nochmals besten Dank! Geringfügig überarbeitet haben wir das Leitbild und die Leitsätze zum 01. Juli in Kraft gesetzt; jährlich wollen wir die Dokumente gegebenenfalls anpassen.

freies büro eingeweiht

Der Name passt zu uns: „LibreOffice“ (Freies Büro) nennt sich die Abspaltung (Fork) von der Bürosuite „OpenOffice.org“. Im vergangenen Jahr hatte sich das Gros der Entwicklergemeinschaft des freien, quelloffenen Büro-Programmpakets OpenOffice mit dem Mentor Oracle überworfen. Seit 2002 hatte textkonstrukte mit OO.org gearbeitet, jüngst haben wir das offene Büro geschlossen, das freie geöffnet. Technisch besteht zwischen beiden Varianten kein nennenswerter Unterschied.

neues design eingeführt

Mit „LibreOffice“ haben wir im Juli 2011 unser neues Corporate Design entworfen (Briefvorlagen, Manuskriptbögen, Visitenkarten etc.). Verabschiedet haben wir uns von den Schriften „Govan“ und „Lucida Sans“, entschieden uns für die serifenlose „Ubuntu“, entworfen 2010 in der Fontschmiede Dalton Maag (London). Das neue Design ist entschlackter, konzentrierter als unsere 2006er Edition. Einen Eindruck vermittelt das PDF. Im nächsten Jahr wollen wir das elektronische an das haptische Design anpassen.

Büro.Ethik
ökobilanz verschoben

Eine umfangreiche Büro-Öko-Bilanz für die Jahre 2002 bis einschließlich 2010 ist in Arbeit. Wir hatten angekündigt, sie im Sommer 2011 zu veröffentlichen, müssen den Termin jedoch auf Anfang 2012 verschieben: Die Stadtwerke München wollen erst im Dezember die Emissionskennzahlen für 2010 veröffentlichen.

amerika haus unterstützt

Das ehrwürdige Amerika Haus in München, Ort auch vieler Diskussionen über die euro-atlantischen Beziehungen, droht das Aus: Die Staatsregierung Bayerns hat im August 2011 beschlossen, in dem Haus am Karolinenplatz 2015 die acatech, die Akademie der Technikwissenschaften unterzubringen. Gegen dieses Ansinnen regt sich deutlicher Widerstand. Per Unterschrift haben wir uns an einer Aktion des Amerika Haus Vereins beteiligt, die sich für den Erhalt des Hauses als Bayerisch-Amerikanisches Begegnungszentrum aussspricht.

Informationen_ Sie wollen über das Büro auf dem laufenden sein? Dann folgen sie textkonstrukte @ twitter

Seiten.Kontexte
Meta.Daten
  • Titel_ büro.brief #05
  • Autor_ Marc Fritzler
  • Version_ 2011-09-23
  • U. R. I. _ textkonstrukte.de/buerobuch/seite_06_05.html
Seiten.Funktionen