Inhalt | Impressum | Datenschutz | Rückseite
❮ -rückwärts | + ❯vorwärts

textkonstrukte | marc fritzlerTitelseite

büro für textarchitektur, münchen_ gestartet 2001_ texte für nachhaltige zukünfte

Büro.Briefe / #01 / #02 / #03 / #04 / #05 / #06 / #07 / #08 / #09 / #10 / #11

büro.brief #08

stichworte zu dieser ausgabe_ leitbild aktualisiert +++ programm erweitert +++ sepa vorbereitet +++ überwachung kritisiert +++ anti-korruptionspolitik beschlossen +++ berichtspflicht gefordert.

Text_ Marc Fritzler
Form_

Büro.Profil
leitbild_ ziel für 2015 gesetzt

In Version 2.0 hat das Büro sein Leitbild im Oktober veröffentlicht und sich darin das Ziel gesetzt, „bis Ende 2015 das maximal Mögliche in punkto nachhaltiges, verantwortungsbewusstes, transparentes Büro zu erreichen“. Wichtige Bausteine dafür sind die selbst entwickelten Leit- und Richtsätze, sie liegen inzwischen vor für

  • Regeltreue (Compliance) — neu
  • Korruptionsprävention — neu
  • Engagement — aktualisiert
  • Menschenrechte — aktualisiert
  • Mitgliedschaften und Spenden — neu
  • Lieferanten — aktualisiert
  • Umwelt — aktualisiert

In Arbeit befinden sich Leitsätze zu Finanzen, Technik (IT) und Kommunikation. Alle Dokumente (Leitbild, Leit- und Richtsätze) folgen einem identischen Muster — denn die langjährige Lektüre entsprechender Dokumente großer Unternehmen zeigt, dass diese selten übersichtlich und stilistisch prägnant sind.

Leitbilder zu entwerfen und Richtlinien zum CSR-Management stilistisch zu überarbeiten, gehört zu den Angeboten des Büros textkonstrukte.

nachhaltigkeit_ programm erweitert

Was könn(t)en Medien-Freelancer und andere Ein-Personen-Unternehmen (EPU) in Sachen Nachhaltigkeitsmanagement leisten? Eine Menge! Das Büro textkonstrukte hat sein bis Ende 2015 reichendes Programm aktualisiert und erweitert, es umfasst 140 Ziele und Maßnahmen — entsprechend dem Verständnis von Nachhaltigkeit, das Marc Fritzler hat, bewegt sich das Programm nicht nur auf der Öko-Schiene.

controlling_ selbst gecheckt

Selbstchecks und -evaluierungen sind ein wichtiges Mittel für das Controlling: Anhand der Ergebnisse kann das Büro den erreichten Stand seiner (freiwilligen) Leistungen ablesen. Rund 20 Checks hat Marc Fritzler seit 2012 durchgeführt, die Themen reichen von CSR und Compliance über Arbeitsschutz und Demografie bis zum Umweltmanagement; der Umfang der Fragen-Antwort-Kataloge variiert von wenigen bis zu 150 Seiten (Biodiversität). Für Freelancer und kleine Unternehmen sehr empfehlenswert: der „Check Mittelstand“ und der „Check Büroarbeit“.

management_ definitionen referenziert

Ist das Büro ein KMU? Welchem Wirtschaftszweig gehört es an, in welcher Region ist es tätig? Und was versteht es unter Corporate Social Responsibility (CSR)? Das Büro nutzt Definitionen der EU, die Referenzdokumente hier im Überblick:


Büro.Arbeiten
home office day_ heimarbeit ist umweltschonend

Yahoo! und HP steigen aus ihr aus, schon singen deutsche Medien der Heimarbeit das Sterbelied. Dabei entlasten die hiesigen HomeOffice-Arbeiter — darunter Hunderttausende Medien- und Kultur-Freelancer — die öffentliche Infrastruktur, schonen Klima und Umwelt, erleichtern die Balance von Berufs- und Familienleben, sind Wegbereiter für neue Arbeitsmodelle (unbemerkt von der CSR-Gemeinde).

Das Bewusstsein dafür zu schaffen, haben sich Schweizer Unternehmen zum Ziel gesetzt, die seit 2010 jährlich zum „Home Office Day“ (HOD) aufrufen und für Heimarbeit-freundliche Unternehmen ein Logo kreiert haben (siehe links). In Deutschland hat das Hamburger IT-Beratungsunternehmen IndiTango das Vorbild aufgegriffen und 2011 den ersten HOD in Deutschland lanciert, der diesjährige findet am 14. November 2013 statt. Das Büro macht mit — wie jeden Tag.

leistungsschutzrecht_ verzicht erklärt

Seit 01. August 2013 gilt nun das Leistungsschutzrecht (LSR) für Presseverleger. Was das Ganze soll, hat unsereiner bis heute nicht verstanden, weshalb an dieser Stelle der Hinweis ausreichen soll, dass Marc Fritzler auf Ansprüche nach dem LSR verzichtet und die Initiative gegen ein Leistungsschutzrecht (IGEL) unterstützt.

zahlungsverkehr_ auf sepa vorbereitet

Viele deutsche Unternehmen unterschätzen den Aufwand für die Umstellung auf das ab Februar 2014 geltende EU-weite Überweisungs- und Lastschriftverfahren SEPA (Single European Payments Area), warnte die Bundesbank kürzlich. Das Büro textkonstrukte ist vorbereitet: Seit Oktober 2013 nennen Ausgangsrechnungen nur noch die internationale Bankkontonummer (IBAN) und Bankleitzahl (BIC), seine Eingangsrechnungen begleicht das Büro schon jetzt nach dem SEPA-Standard.

überwachung_ petitionen unterzeichnet

Seit Juli 2013 hat Marc Fritzler mehrere Petitionen unterzeichnet und das maßlose Abgreifen von Daten durch die NSA (National Security Agency) der USA kritisiert — Initiatoren waren die Electronic Frontier Foundation und Digitale Gesellschaft, Index on Censorship und die Schriftstellerin Juli Zeh. Nicht nur der zögerliche Aufklärungswillen der Bundesregierung ist bedenklich: Die CSR-Gemeinde hat die IT-Sicherheit noch nicht als Thema der Unternehmensverantwortung erkannt.

sicherheit_ website geprüft

Eine einfache, zudem kostenlose Möglichkeit für kleine Unternehmen, die eigene Website auf von Dritten eingeschleusten Schadcode prüfen zu lassen, bietet die Initiative-S (dahinter steht der Branchenverband eco): Nach der Anmeldung wird die Website regelmäßig auf Malware geprüft; gibt es eine Infizierung, erhält der Website-Betreiber Infos und Hilfen, um seinen Auftritt zu säubern. textkonstrukte nutzt das Angebot der Initiative (siehe das Siegel links) als weiteren Baustein der IT-Compliance — wie die Einbindung eines SSL-Zertifikats oder die Teilnahme an der Allianz für Cyber-Sicherheit.


Büro.Ethik
korruption_ richtsätze veröffentlicht

Was kann das Büro textkonstrukte | marc fritzler für die Korruptionsbekämpfung leisten? Ein Versuch, darauf Antworten zu geben, sind die im Oktober 2013 in Kraft gesetzten büro.richtsätze korruptionsprävention. Sie präzisieren die Leitsätze für Regeltreue (Compliance) — und sind wie die Menschenrechtspolitik des Büros ein Novum für Freelancer und die Kommunikationsbranche. Marc Fritzler freut sich über konstruktive Kritik von Auftraggebern, CSR-Experten und Kollegen.

nachhaltigkeitsziele_ aufruf unterstützt

Sollte die Korruptionsbekämpfung zu den Nachhaltigkeitszielen gehören, die sich die Weltgemeinschaft für die Zeit nach 2015 setzt? Ja! Deshalb unterstützt das Büro ideell einen Aufruf des Sekretariats des UN Global Compacts (UNGC) an Unternehmen, diese Forderung in die laufende Diskussion einzubringen.

menschenrechte_ prinzipien übersetzt

Endlich auch in deutscher Übersetzung liegen die „Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte“ vor, die der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen im Juni 2011 angenommen hat (Übersetzung: Deutsches Global Compact Netzwerk). textkonstrukte bezieht sich in seinen im Juli 2013 veröffentlichten büro.richtsätzen menschenrechte auf diese Prinzipien.

mitgliedschaften_ berichtspflicht gefordert

Zahlreiche Nichtregierungsorganisationen (NRO) fordern eine verpflichtende Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen. Dazu gibt es gute Pro- wie Contra-Argumente. Doch warum ist die Sichtweise so einseitig, warum wird nicht auch eine Pflicht zur Berichterstattung von NRO diskutiert? Diese Forderung stellt Marc Fritzler in seinen neuen büro.richtsätzen mitgliedschaften (s. dort Punkt 10). Spannende Themen gäbe es genug: die Spendenaquise und Mittelverwendung, der Umgang mit Mitarbeitern, das klimabelastende Konferenzhopping, das Lobbying in Berlin und Brüssel — mehr Transparenz sind auch die NRO schuldig!

berichtswesen_ übersichtlich zugeordnet

Übersichtlicher präsentiert sich das Kapitel Büro.Ethik auf dieser Website, dem büro.buch von textkonstrukte. Die Themen sind im Vorgriff auf den geplanten Nachhaltigkeitsbericht (Gemeinwohl-Matrix) drei Aktionsfeldern zugeordnet:

  • Büroethos: Planung, Finanzen, Regeltreue (Compliance), RisikoChance
  • Arbeitsethos: Wissen, Qualität, Technik, Mensch (Soziales)
  • Solidarethos: Engagement, Lieferanten, Umwelt, Kommunikation

Die drei Felder mit je vier Funktionen bilden alle erforderlichen wie freiwilligen Arbeiten des Büros ab. Peu à peu ergänzt das Büro die drei Buchseiten um weitere Stichworte zu den Funktionen (Standpunkte und Leistungsbeschreibungen).

kommunikation_ csr-infos gezwitschert

Nach längerer Abstinenz zwitschert textkonstrukte seit Sommer 2013 wieder: Auf twitter verbreitet das Büro werktäglich in- wie externe Infos über Nachhaltigkeit (#csr); im Oktober startete eine Serie mit Tips zur CSR-Berichterstattung. Das Büro testet diesen Social Media-Kanal auch für die Diskussion mit Interessensgruppen (Stakeholdern) über das Nachhaltigkeitsmanagement des Büros.


Büro.Kontakt
standort_ büro umgezogen

Unter neuen postalischen Koordinaten ist das Büro seit Mitte August erreichbar: Innerhalb Münchens ist es vom Stadtteil Giesing ins Westend gezogen (Fon- und Faxnummer wie gehabt). Mit dem Umzug einher ging eine neue Büroeinrichtung, die Stahlfraktion ist reduziert (verkauft), nachwachsende Rohstoffe kamen dafür zum Zuge (Holz, Textilien). Einen Eindruck gibt das twitter-Profil des Büros.


Der büro.brief #09 erscheint voraussichtlich Dezember 2013.

Informationen_ Sie wollen über das Büro auf dem laufenden sein? Dann folgen sie textkonstrukte @ twitter

Seiten.Kontexte
Meta.Daten
  • Titel_ büro.brief #08
  • Autor_ Marc Fritzler
  • Version_ 2013-10-31
  • U. R. I. _ textkonstrukte.de/buerobuch/seite_06_08.html
Seiten.Funktionen